Zum Hauptinhalt springen

Besuch im Polizeiabschnitt 34

Lange geplant, heute geschafft – mein Besuch bei der Leitung des Polizeiabschnitts 34 mitten in Rummelsburg. Die Wache zählt in puncto Funkwageneinsatz zu den am stärksten belasteten Dienststellen in Berlin. Kein Wunder, sind die Männer und Frauen dort für über 184.000 Menschen zuständig.

Die Polizistinnen und Polizisten vom Nöldnerplatz sind auch Vorreiter im Desksharing und seit Dezember auch beim Probeeinsatz von Bodycams. Als Abgeordnete werden wir uns die Ergebnisse ganz genau anschauen. Die Polizei jedenfalls empfindet ihren Einsatz schon jetzt als hilfreich. Silvester 22/23 wiederum unterschied sich in Lichtenberg kaum von jenen der vergangenen Jahre – was angesichts der Bilder aus anderen Berliner Ecken fast schon beruhigend ist. Trotzdem sind die Baller-Irrgänger auf Balkonen beispielsweise natürlich großer Mist. Zum Glück konnte schnell reagiert werden, so dass keine Wohnungen brannten.

„Ein politisches Bezirksamt würde nur funktionieren, wenn es eine relevante Souveränität der Bezirke bei Einnahmen und Ausgaben gibt. Die dafür nötige Verfassungsreform würde Jahre in Anspruch nehmen, Zeit die wir nicht haben.“
Hendrikje Klein am 25. Januar in der Tageszeitung "neues deutschland"

Kiez im Blick

Sozial- und Mietrechtsberatung in Lichtenberg

Der Jurist Antonio Leonhardt führt seit Januar 2022 jeden ersten Montag im Monat von 16 -18 Uhr eine kostenlose Beratung zu Sozial- und Mietrechtsfragen durch. Diese ersetzt keine anwaltliche Vertretung, es kann aber eine Einschätzung in Ihrer Angelegenheit gegeben werden und Sie erhalten Tipps, welche Schritte zu unternehmen sind.
Bitte melden Sie sich persönlich, per E-Mail (team@hendrikjeklein.de) oder telefonisch (030-98565362) eine Woche vorher an. Die Sprechstunde findet im Wahlkreisbüro, Alfred-Kowalke-Straße 14, 10315 Berlin, statt.