Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

100 Stimmen gegen Kinderamut

Ich bin eine von 100 Stimmen gegen Kinderamut:

 

„Der Kampf gegen Kinderarmut ist ein zentrales Anliegen meiner Arbeit. Besonders wichtig ist mir dabei, die Beteiligung der Kinder und ihrer Familien. Nur wenn wir ihre Lebenssituation ernst- und wahrnehmen, können wir wirksame Strategien entwickeln hin zu mehr gleichwertigen Zukunftschancen. Alle Kinder haben es verdient und es bleibt ein Armutszeugnis, dass dies selbst im Jahr 2021 in Deutschland noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Es muss unser gemeinsames dringendes Anliegen bleiben, Kindern und ihren Familien bestmögliche Bedingungen für ihre Entwicklung zur Verfügung zu stellen. Hierzu zählt die gerechtere Verteilung finanzieller Ressourcen wie auch die Sicherung und der Ausbau von Räumen und besonders die Weiterentwicklung eines Bildungssystems, in dem alle gleichberechtigt lernen können.“

Der Bezirk Lichtenberg hat die Kampagne „#100Stimmen“ gegen Kinderarmut gestartet. Sie stellt Forderungen aus dem 1. Kinderarmutsbericht des Bezirksamtes heraus und wird von prominenten Lichtenberger Persönlichkeiten unterstützt. Die Kampagne hat mit der Vorstellung des Berichtes am 25. März 2021 begonnen und endet im Anschluss an die 2. Kinderarmutskonferenz am 26. Mai 2021. Ziel ist es, 100 Stimmen in Form von Statements, Bildern und Zitaten zu präsentieren.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Das Thema Kinderarmut ist in unserem Bezirk von steigender Brisanz. Um ihm zu begegnen, war der Kinderarmutsbericht nur der erste Schritt einer langfristig angelegten Armutspräventionsstrategie. Es braucht ein öffentliches Bewusstsein für das Problem. Deswegen haben wir Lichtenberger Persönlichkeiten gebeten, uns dabei zu unterstützen, die Forderungen aus dem Kinderarmutsbericht nach außen zu tragen. Wir wollen Kindern, die in Armut leben, helfen und ihnen Gehör verschaffen. Wir danken allen Kampagnenbotschafter:innen für die Unterstützung.“

Der Kinderarmutsbericht ist zugleich Grundlage für eine umfassende bezirkliche Präventionsstrategie gegen Kinderarmut. Damit geht Lichtenberg neue Wege. Für den Kinderarmutsbericht schildern 32 Fachleute perspektivenreich das Leben von Kindern und Jugendlichen, die in prekären Verhältnissen aufwachsen. Außerdem informieren vier Arbeitsgruppen, die Lichtenberg im Kampf gegen Kinderarmut ins Leben gerufen hat, über ihren Arbeitsstand und ihre Empfehlungen an die Politik. Der Report nennt nicht nur Zahlen, Daten und Fakten. Er schafft eine Mischung aus wissenschaftlichen und persönlichen Aspekten.

Hier ist die Kampagnenseite mit dem Kinderarmutsbericht: https://www.berlin.de/.../kampagne/artikel.1071353.php


Sozial- und Mietrechtsberatung in Lichtenberg

Jurist David Fischer führt seit Januar 2018 eine kostenlose Beratung zu Sozial- und Mietrechtsfragen durch. Diese ersetzt keine anwaltliche Vertretung, es kann aber eine Einschätzung in Ihrer Angelegenheit gegeben werden und Sie erhalten Tipps, welche Schritte zu unternehmen sind.
Bitte melden Sie sich persönlich, per E-Mail (team@hendrikjeklein.de) oder telefonisch (030-98565362) eine Woche vorher an. Die Sprechstunde findet in der Regel jeden zweiten Montag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Bürgerbüro Hendrikje Klein und Harald Wolf, Alfred-Kowalke-Straße 14, 10315 Berlin, statt.