Zum Hauptinhalt springen

Rekommunalisierung der Schulreinigung

Die Initiative Schule in Not hat sich dem Thema dreckige Schulen angenommen und mit Einwohneranträgen für eine Kommunalisierung der Schulreinigung der Politik Dampf in den Kessel gegeben. Wir drei Koalitionsparteien haben uns auf eine schrittweise Kommunalisierung geeinigt und legen nun los.

 

Neukölln, Tempelhof-Schöneberg und Pankow nehmen sich als erste Bezirke eine Umsetzung vor. Dafür landete das ganze Vorhaben in der Neustartagenda des Landes mit den Bezirken und kann damit auf notwendige Ressourcen zugreifen.

Im Vorfeld müssen noch wichtige Fragen geklärt werden: Wer stellt die Reinigungskräfte an, wo verbringen sie ihre Pause, mit welchen Schulen beginnen wir, zu welcher Uhrzeit soll gereinigt werden, wer bestellt die Möppe und wo dürfen sie geparkt werden, was passiert im Krankheitsfall usw. Mir ist zum Beispiel wichtig, dass die Reinigungskräfte gute Arbeitsbedingungen haben und natürlich die Schulen sauberer werden.

Ziel ist weiterhin in 2023 mit der Umsetzung loszulegen. Das muss gut vorbereitet werden, damit es sauber läuft und mit den gewonnenen Erfahrungen die Reinigung an allen anderen Schulen Berlins wieder zurück in die öffentliche Hand geholt werden kann.

Auch der Tagesspiegel berichtet darüber.

Sozial- und Mietrechtsberatung in Lichtenberg

Jurist Antonio Leonhardt führt ab Januar 2022 jeden ersten Montag im Monat von 16 -18 Uhr eine kostenlose Beratung zu Sozial- und Mietrechtsfragen durch. Diese ersetzt keine anwaltliche Vertretung, es kann aber eine Einschätzung in Ihrer Angelegenheit gegeben werden und Sie erhalten Tipps, welche Schritte zu unternehmen sind.
Bitte melden Sie sich persönlich, per E-Mail (team@hendrikjeklein.de) oder telefonisch (030-98565362) eine Woche vorher an. Die Sprechstunde findet  im Bürgerbüro Hendrikje Klein, Alfred-Kowalke-Straße 14, 10315 Berlin, statt.