Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mach mal Demokratie! – Bürgerbeteiligung in Lichtenberg

Die Demokratie lebt vom aktiven Engagement der Bürger*innen. Die Diskussion um diesen Grundsatz bewegt sich zwischen unzähligen Schlagworten: direkte Demokratie, Politikverdrossenheit, über 30 Millionen Ehrenamtliche in Deutschland, Demokratieferne Milieus, Mitmachfalle und Partizipationsförderung.

Wir wollen mit der Veranstaltung einen Blick werfen auf die aktuellen Debatten und die Situation in Lichtenberg. Warum und wofür engagieren sich Menschen im Bezirk?

 Aus welchen teilweise gut begründeten Motiven haben sie kein Interesse daran? Wo ist der Unterschied zwischen Aktivitäten im digitalen Raum oder im Gemeinwesen?

Die Referent*innen haben in Hohenschönhausen, Lichtenberg und Stendal Menschen dazu befragt, was sie bewegt, wo sie unzufriedenen mit den gesellschaftlichen Verhältnissen sind und wie sie im Alltag damit umgehen. Neben den Erkenntnissen aus den Befragungen wollen wir auch diskutieren, ob Prekarisierung ein Hindernis für Beteiligung ist. Und wie sich in konkreten Auseinandersetzungen in Städten und Kiezen gesellschaftliche Konflikte widerspiegeln.

Referent*innen:
Miriam Pieschke (Hochschule Magdeburg-Stendal)
Peter Brook (Rosa Luxemburg Stiftung )
Annika Eckel (Fach- und Netzwerkstelle Licht-Blicke)
Moderation: Hendrikje Klein

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen, auszuschließen.

Der Eintritt ist frei!


Sozial- und Mietrechtsberatung in Lichtenberg

Jurist David Fischer führt seit Januar 2018 eine kostenlose Beratung zu Sozial- und Mietrechtsfragen durch. Diese ersetzt keine anwaltliche Vertretung, es kann aber eine Einschätzung in Ihrer Angelegenheit gegeben werden und Sie erhalten Tipps, welche Schritte zu unternehmen sind.
Bitte melden Sie sich persönlich, per E-Mail (team@hendrikjeklein.de) oder telefonisch (030-98565362) eine Woche vorher an. Die Sprechstunde findet in der Regel jeden zweiten Montag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Bürgerbüro Hendrikje Klein und Harald Wolf, Alfred-Kowalke-Straße 14, 10315 Berlin, statt.